Kreisoberliga Mitte 2015/16

Fußball-Kreisoberliga – Munteres Spiel zuim Saisonausklang

Im letzten Saisonspiel zeigten beide Mannschaften noch einmal Ihre Offensivqualitäten. Beide Teams hätten jedoch noch mehr Tore schießen können. So blieb es beim 6:3 für die SG Elters/Eckweisbach/Schwarzbach.

Tore: 1:0 Maximilian Grösch (13.), 2:0 Klemens Kümpel (19.), 3:0 Niklas Blum (40.), 4:0 Jeremias Kümpel (57.), 4:1 Pascal Heil (58.), 4:2 Pascal Heil (70.), 5:2 Niklas Blum (72.), 5:3 Nikolai Schütz (77.), 6:3 Julian Langgut (79.)

Zuschauer: 100.

Fußball-Kreisoberliga – Punkteteilung im Gemeindederby

Steinau (hg) – In der Fußball-Kreisoberliga Mitte gab es im Derby zwischen der SG Steinau und Margretenhaun keinen Sieger, die beiden Teams trennten sich 1:1 (0:1) unentschieden. Dem RSV reichte der Punkt, um an Engelhelms vorbei von einem direkten Abstiegsplatz auf den Relegationsplatz zu klettern. Die Entscheidung, welche der beiden Mannschaften direkt absteigen muss, fällt am Freitag im direkten Duell.

Eine richtig gute Chance, das Spiel nach dem Ausgleich der Gastgeber noch für sich zu entscheiden, hatte keine der beiden Mannschaften. Die Steinauer schienen noch nicht richtig auf dem Platz angekommen, als es schon bei ihnen im Kasten klingelte. Sebastian Schäfer schlug einen Diagonalball und Dominik Hintze vollendete zum 1:0 in der 2. Minute. Ahmet Kocak, der im Strafraum den Ball nicht richtig traf, und Max Bachmann, dessen 25-Meter-Schuss knapp drüber ging, hatten weitere Möglichkeiten, ehe Spielertrainer Mario Krieger die wohl beste Chance liegen ließ, als er einen Elfmeter an die Latte schoss. „Das war ärgerlich. Hätten wir da das 2:0 gemacht, wäre das vielleicht die Vorentscheidung gewesen“, haderte Krieger. Im Anschluss fanden die Steinauer besser ins Spiel und kamen im zweiten Durchgang ihrerseits zu Chancen, insbesondere durch Ecken. Bei einer solchen fiel eine Viertelstunde vor Schluss dann auch der Ausgleich. Niklas Jehn brachte den Ball in den Strafraum, einige Spieler verpassten und Kornelius Raab grätschte den Ball über die Linie. Dabei blieb es dann. „Wir haben heute nicht so gespielt, wie wir es uns vorgenommen hatten“, meinte Thomas Flügel vom Steinauer Trainerduo Flügel/Lothar Klüber: „Wochenlang ging es um die Wurst, vielleicht war ein bisschen die Luft raus.“

Tore: 0:1 Dominik Hintze (2.), 1:1 Kornelius Raab (75.)

Zuschauer: 200.

Verschossener Foulelfmeter: Mario Krieger (Margretenhaun, 25.) – an die Latte.

Hier gehts zur Bildergalerie auf Petersberg-aktuell.de

Fußball-Kreisoberliga – Steinau mit Freistoßserie zum Klassenerhalt

Lahrbach (sm) – Die SG Steinau spielt auch in der kommenden Saison in der Fußball-Kreisoberliga-Mitte: Mit einem wichtigen 3:1 (1:0)-Sieg setzte sich das Team von Trainerduo Thomas Flügel und Lothar Klüber gegen seinen direkten Verfolger, die SG Ulstertal, durch. Die SGS ist weiter Zwölfter und kann rein rechnerisch nicht mehr auf den Relegationsplatz abrutschen.

Trainer Thomas Flügel fiel nach dem Spiel ein ganz schöner Stein vom Herzen: „Das waren wieder drei wichtige Punkte. Wir sind durch.“ Erst vergangene Woche hatten sie sich gegen die SG Ulstertal durchgesetzt, jetzt schlugen die Steinauer erneut zu. Nach dem Spiel wurden sofort die Punkte zusammengezählt und die Tabelle verglichen. „Wir haben keine Konstellation gefunden, die uns jetzt noch gefährlich werden könnte“, sagte Flügel.

In Lahrbach ging es wie erwartet richtig zur Sache. „Jeder Abschlag führt hier zu einer Aktion im 16er. Hier kann man nicht feldüberlegen spielen“, meinte Flügel und sprach von einem sehr hektischen und unruhigen Spiel: „Es gab eine Strafraumsituation nach der anderen.“ Laut dem Trainer war es demnach auch kein Wunder, dass zwei Spieler vom Platz geflogen sind. Es hätte seiner Ansicht nach auch noch mehr treffen können. Im entscheidenden Spiel waren es die Steinauer, die die Nerven behielten. So traf Kadir Saracik in der 25. Minute nach einem Freistoß durch Sven Aschenbrücker zum 1:0 per Kopf. Nach der Pause legte dann Nikolai Schütz ebenfalls nach einem Freistoß mit einem Kopfball zum 2:0 nach. „Das war das erste Kopfballtor seines Lebens“, freute sich Flügel. Schließlich musste Schütz im Training vergangene Woche extra dafür üben. Im weiteren Verlauf passierte nicht mehr viel. Pascal Heil drückte in der 62. Minute den dritten Freistoß nach Vorlage über die Torlinie und machte den Sack zu. „Danach war das Spiel gelaufen“, so Flügel. Für die Steinauer heißt es jetzt erstmal durchatmen.

Tore: 0:1 Kadir Saracik (25.), 0:2 Nikolai Schütz (48.), 0:3 Pascal Heil (62.), 1:3 Stefan Kirsch (89.)

Zuschauer: 100.

Gelb-Rote Karten: Shero Bakv (Steinau, 83.), Patrick Fischer (Ulstertal, 89.)

Fußball-Kreisoberliga – Steinau nach perfektem Wochenende Zwölfter

Steinau (st) – Dem wichtigen 2:0-Erfolg gegen Mitkonkurrent SG Ulstertal vom Freitag ließen die Kreisoberliga-Fußballer der SG Steinau am Sonntag ein 3:0 (1:0)-Sieg gegen die SKG Gersfeld folgen und schieben sich damit bis auf den zwölften Platz vor. Die SGS ist nun punktgleich mit Ulstertal, kommende Woche muss die SGS zum vielleicht vorentscheidenden Rückspiel nach Lahrbach.

„Vor dem Wochenende war Ulstertal noch sechs Punkte weg, jetzt sind wir punktgleich. Damit ist alles gerichtet für das Spiel gegen Ulstertal kommende Woche. Das wird noch interessant, da wird es rund gehen da oben“, wirft Thomas Flügel aus dem Steinauer Trainerduo Thomas Flügel/Lothar Klüber den Blick schon auf das vielleicht vorentscheidende Duell mit der SGU.

Aber erst einmal stand das wichtige Spiel gegen Gersfeld an. Und das meisterte die SGS trotz der Doppelbelastung mit dem Freitagsspiel bravourös. Zwar hatte Gersfeld die erste dicke Chance des Spiels, nachdem Igor Jaljaev dabei aber der Ball leicht versprang (25.) spielten fast nur noch die Hausherren. „Danach hatten wir deutlich mehr Chancen, nach dem 1:0 wurde es dann eigentlich eindeutig“, attestierte Flügel. Den Führungstreffer erzielte Pascal Heil nach feiner Vorarbeit von Niklas Jehn. Spätestens nach dem verwandelten Foulelfmeter von Christian Stingl (65.) war die Gegenwehr der Gäste dann überwunden. Niklas Jehn setzte wenig später den Schlusspunkt. „Bei guter Chancenverwertung können wir, ohne zu übertreiben, auch vier oder fünf zu null gewinnen“, so Flügel.

Tore: 1:0 Pascal Heil (45.), 2:0 Christian Stingl (65., Foulelfmeter), 3:0 Niklas Jehn (70.)

Zuschauer: 150.

Fußball-Kreisoberliga – Steinau holt Ulstertal mit ins Boot

Steinau (fs) – Mit einem ganz wichtigen 2:0 (2:0)-Heimsieg gegen die SG Ulstertal ist die SG Steinau in der Fußball-Kreisoberliga Mitte vorerst auf einen direkten Nichtabstiegskampf geklettert. Der Rückstand auf die Rhöner beträgt nun nur noch drei Punkte, der Vorsprung auf Margretenhaun auf dem ersten direkten Abstiegsplatz allerdings auch nur zwei Zähler.

„Das ist eine schöne Momentaufnahme, aber das Rennen geht genauso weiter. Wir müssen jetzt auch am Sonntag gegen Gersfeld gewinnen, um weiter dabei zu sein“, richtet Thomas Flügel aus dem Trainerteam der 08er den Blick schon wieder nach vorn. Mit einem verdienten Heimsieg gegen die SG Ulstertal holte die SGS die Rhöner jedoch ebenfalls wieder mit ins Abstiegsboot, schließlich beträgt der Rückstand nur noch drei Zähler. Mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 20 Metern brachte Christian Stingl die Gastgeber nach 25 Minuten in Führung, zehn Minuten später drückte Niklas Jehn eine Flanke von Kadir Saracik, der sich außen stark gegen zwei Gegenspieler durchgesetzt hatte, aus zwei Metern über die Linie.

Im zweiten Durchgang drückte Ulstertal auf den Anschlusstreffer, hielt körperlich robust dagegen und agierte mit vielen langen Bällen, fand aber kein Durchkommen. Die Gastgeber wiederum hatten mehrere gute Konterchancen, ließen jedoch die letzte Konsequenz vermissen. „Es wäre schön gewesen, wenn wir mal einen von den vielen Angriffen abgeschlossen hätten. Da haben wir das 3:0 versäumt“, meint Flügel.

Tore: 1:0 Christian Stingl (25.), 2:0 Niklas Jehn (35.)

Zuschauer: 100.

Fußball-Kreisoberliga – Stingls Elfmeter bringt Steinau auf Siegesstraße

Horas (st) – Die Kreisoberliga Fußballer der SG Steinau haben beim FV Horas hochverdient mit 2:0 (1:0) gewonnen und damit wieder einen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Der verwandelte Foulelfmeter von Christian Stingl und die damit verbundene Rote Karte gegen Horas‘ Keeper Sven Schott war letztlich spielentscheidend.
Foto: Manfred Völler

In der 43. Minute setzte sich Kadir Saracik gut durch und wurde von Horas‘ Keeper Schott von den Beinen geholt, Schott wurde mit Rot zum Duschen geschickt, Stingl verwandelte den Strafstoß souverän. „Das war dann der Wendepunkt“, wusste Thomas Flügel aus dem Steinauer Trainerduo Flügel/Lothar Klüber, der nach dem 2:0 von Saracik eine bärenstarke zweite Halbzeit seiner Elf sah, die nur ein Manko hatte: „Da hätten wir noch deutlich nachlegen müssen. Aber gut, dass wir gewonnen haben, damit bleibt es weiter unheimlich spannend in der Liga, fast jeden Sonntag ändert sich die Ausgangslage, es ist schön da dabei zu sein“, so Flügel.

In der ersten Halbzeit konnte sich die SGS bei Keeper Weiß bedanken, dass die Gastgeber nicht mit 1:0 in Führung gingen: Walter hielt einen Foulelfmeter, der streitbar war, von Horas‘ Spielertrainer Timo Lofink. Danach bekam Steinau das Spiel immer besser in den Griff.

Tore: 0:1 Christian Stingl (43., Foulelfmeter), 0:2 Kadir Saracik (55.)

Zuschauer: 80.

Rote Karte: Sven Schott (Horas, 43.) wegen Notbremse.

Verschossener Foulelfmeter: Timo Lofink (Horas, 10.) – Christian Weiß hält.

Fußball-Kreisoberliga – Steinau chancenlos – „Sind gar nicht zufrieden“

Steinau (ng) – In der Fußball-Kreisoberliga Mitte musste die SG Steinau zuhause eine bittere 1:4 (1:2)-Niederlage gegen den Hünfelder SV hinnehmen und ist nach dem Sieg von Margretenhaun nun wieder Vorletzter.

„Wir haben heute verdient verloren. Das war eine schlechte Leistung von uns. Wir haben spielerisch und kämpferisch alles vermissen lassen“, moniert Steinaus Trainer Lother Klüber aus dem Duo mit Thomas Flügel, der aber die Gästemannschaft sehr lobt: „Hünfeld hat heute eine richtig starke Leistung abgeliefert. Neben Müs waren die Hünfelder die stärkste Mannschaft, gegen die wir gespielt haben. Wir waren chancenlos.“ Einziger Lichtblick im Spiel war der Treffer zum 1:1-Ausgleich: Die Hünfelder bekamen den Ball nicht geklärt und Shero Bakv konnten einnetzen. Ansonsten hatten die Hausherren nur Halbchancen. Hünfeld hingegen spielte sich gute Chancen heraus und konnte insgesamt vier Mal verwerten. „Wir sind gar nicht zufrieden mit der Leistung. Zudem war Hünfeld uns überlegen heute“, erklärt Klüber. Mit der Niederlage rutscht Steinau wieder auf den vorletzten und damit den 15. Platz zurück.

Tore: 0:1 Sebastian Ernst (31.), 1:1 Shero Bakv (42.), 1:2 Sven Sorian (45.), 1:3 Sebastian Ernst (56.), 1:4 Nico Helmschroth (80.)

Zuschauer: 150.

 

Fußball-Kreisoberliga – Steinau vergibt 2:0-Führung gegen Künzell

Künzell (ng) – In der Fußball-Kreisoberliga Mitte trennten sich die Reservemannschaft des TSV Künzell und die SG Steinau 2:2 (0:0) unentschieden.

„Das ist echt sehr ärgerlich“, so Steinaus Trainer Thomas Flügel, der sich erneut über zwei verlorene Punkte ärgern musste: „Letzte Woche gegen FT Fulda in der 94. Minute und diesmal in der 90. Minute Punkte verloren – das ist bitter.“ Die Steinauer führten lange Zeit, in der Schlussminute glich Julian Röder allerdings noch zum 2:2 aus.

In der ersten Halbzeit hatten die Künzeller leichte Feldvorteile, konnten ihre Torchancen jedoch nicht nutzen. Die größte Möglichkeit hatte allerdings Steinau: Pascal Heil hätte die Gäste in der 11. Minute per Elfmeter in Führung schießen können, scheiterte aber an Keeper Frank Kessler. Nach der Pause hatten die Hausherren Probleme in der Defensive, sodass Steinau zu guten Chancen kam und diese auch nutzte: In der 49. und 60. Minute konterten die Gäste die Künzeller Reserve aus und gingen mit 2:0 in Führung. Die Steinauer dominierten die Partie nun, jedoch gaben die Künzeller nicht auf und mobilisierten nach der Ampelkarte für SG-Spieler Kadir Saracik nochmal ihre Kräfte. Der Kampf wurde am Ende belohnt: In der 80. Minute traf Sebastian Bartl nach Vorlage von Spielertrainer Tobias Hahner, in der 90. Minute erzielte Julian Röder den Ausgleich. „Das Ergebnis ist zwar glücklich, geht insgesamt aber in Ordnung“, so Künzells Spielertrainer Hahner. „Vor dem Spiel wären wir mit einem Punkt zufrieden gewesen. Wir haben aber 2:0 geführt, es wäre mehr drin gewesen“, erzählt Flügel.

Tore: 0:1 Pascal Heil (49.), 0:2 Kadir Saracik (60.), 1:2 Sebastian Bartl (80.), 2:2 Julian Röder (90.)

Zuschauer: 90.

Gelb-Rote Karte: Kadir Saracik (Steinau, 65.)

Verschossener Foulelfmeter: Pascal Heil (Steinau, 11.) – Frank Kessler hält.

Fußball-Kreisoberliga – Steinau verliert in allerletzter Sekunde

Steinau (ng) – Dämpfer für die SG Steinau im Abstiegskampf: In der Fußball-Kreisoberliga Mitte musste die SG in aller letzter Sekunde den Treffer zur bitteren 2:3 (2:1)-Niederlage gegen FT Fulda hinnehmen.

Entschieden wurde das Spiel in der fünften Minute der Nachspielzeit: FT Fulda bekam einen Freistoß zugesprochen, den Thomas Flügel aus dem Trainerduo mit Lothar Klüber, sehr kritisch sieht: „Der Pfiff war überflüssig. Es ist immer schwer, wenn man am Ende gegen zwölf Mann spielt.“ Fulda führte den Freistoß aus und im Strafraumgewühl stand Timo Zimmermann erneut goldrichtig und netzte ein.

Das Spiel begann auch nicht gut für die Gastgeber: In der 16. Minute netzte Fuldas Marcel Röhm per Freistoß zur Führung der Gäste ein. Doch anschließend übernahmen die Steinauer die Kontrolle über das Spiel und konnten sich selbst durch einen Doppelschlag in der 36. und 38. in Front schießen. Zunächst traf  Kadir Saracik per Flugkopfball, anschließend traf Niklas Jehn aus spitzem Winkel. Die Hausherren hatten aber danach noch sehr viele weitere Chancen, jedoch vergaben sie diese. „Wir müssen das Spiel bereits in der ersten Halbzeit entscheiden. Es reicht nicht nur Möglichkeiten herauszuspielen. Wir müssen die Chancen auch nutzen“, erklärt Flügel. Nach der Pause glichen sich Spielverhältnisse aus. Beide Mannschaften erspielten sich Möglichkeiten, wobei nur die Gäste diese letztendlich auch nutzten. In der 65. Minute konnte bereits Timo Zimmermann für FT Fulda durch ein Ping-Pong-Tor den Ausgleich erzielen. In der Nachspielzeit schnürrte er dann seinen Doppelpack und besiegelte somit die Niederlage für Steinau. „Ich bin nur teilweise zufrieden mit der Mannschaftsleistung. Wir hätten nicht die Chancen liegen lassen dürfen“, ärgert sich Thomas Flügel.

Tore: 0:1 Marcel Röhm (16.), 1:1 Kadir Saracik (36.), 2:1 Niklas Jehn (38.), 2:2 Timo Zimmermann (65.), 2:3 Timo Zimmermann (95.).

Zuschauer: 120

Fußball-Kreisoberliga – Zvekic lässt SG Steinau jubeln

Petersberg (fs) – Die SG Lauter hat in der Fußball-Kreisoberliga Mitte die vierte Niederlage in Folge einstecken müssen und bei der SG Steinau mit 1:2 (1:1) verloren. Die Gastgeber sind durch den vierten Sieg in den vergangenen fünf Partien auf den Relegationsplatz geklettert und haben wieder alle Chancen auf den Klassenerhalt, die Vierer-SG bleibt weiterhin Tabellenfünfter.

„Der Sieg war auf jeden Fall verdient“, befand Thomas Flügel aus dem Steinauer Trainerteam Flügel/Lothar Klüber, während Lauters Pressesprecher Thorsten Wolf urteilte: „Von der Leistung her hätten wir einen Punkt verdient gehabt. Der Sieg für Steinau ist zwar nicht unverdient, die Niederlage für uns aber unglücklich. Dennoch können wir mit der gezeigten Leistung zufrieden sein, gerade, weil wir personell ziemlich am Stock gehen.“

Die Gastgeber erwischten einen Start nach Maß: Nach zehn Minuten fuhren die 08er den ersten Konter, Stefan Ziegeldorf spielte Dejan Zvekic frei und der traf zum frühen 1:0. Im direkten Gegenzug hatte Johannes Etzold den Ausgleich auf dem Fuß, scheiterte aber an SGS-Keeper Stefan Walter. Auf der Gegenseite hatte Lauter dann allerdings Glück, dass Pascal Heil und Dejan Zvekic mehrere Überzahl beziehungsweise Eins-gegen-Eins-Situationen zu leichtfertig vergaben. „Da hätten wir auf 2:0 oder 3:0 erhöhen müssen, das wäre Pflicht gewesen“, haderte Flügel mit der Chancenauswertung, die sich kurz darauf rächen sollte: Steinau verlor den Ball im Mittelfeld, die Gäste spielten schnell nach vorne, der Ball wurde auf Kapitän Marco Hühn durchgesteckt und der traf überlegt zum 1:1-Ausgleich (32.). Die SG Lauter war nun besser im Spiel, Steinau war vom Gegentreffer sichtlich geschockt und brauchte lange, bis sich die Gastgeber wieder Torchancen erspielen konnten. Erneut Heil und Zvekic vergaben jedoch im zweiten Durchgang aus aussichtsreicher Position, Lauter kam zwar mehrmals gefährlich in den Steinauer Strafraum, mehr als Halbchancen sprangen dabei jedoch nicht heraus. „100-prozentige Torchancen hatten wir leider nicht“, bedauerte Wolf, der dann mit ansehen musste, wie Zvekic zwölf Minuten vor dem Ende aus – so Wolf – abseitsverdächtiger Position nach einer Flanke das Leder volley ins Tor zimmerte.

Zu dem Zeitpunkt hatte Steinau schon den Keeper gewechselt, da bei Walter die alte Muskelverletzung wieder aufgebrochen war, Christian Weiß kam in den Kasten, machte seine Sache jedoch souverän. Die 08er brachten die Führung letztlich ohne große Probleme über die Zeit. „Wir haben die Führung gut verteidigt, aber wir hätten es bei weitem nicht so spannend machen müssen“, meinte Flügel. Dennoch feierten die Gastgeber den vierten Sieg in den vergangenen fünf Spielen – mit jetzt 19 Punkten ist die SGS auf dem Relegationsplatz und hat noch alle Chancenauf den direkten Klassenerhalt, schließlich ist Engelhelms auf dem ersten Nichtabstiegsplatz nur drei Punkte weg, hat allerdings auch schon zwei Spiele mehr absolviert. „Wir sind weiterhin im Rennen. Es war nach den Ergebnissen von Freitag aber extrem wichtig, dass wir nachgezogen haben“, atmete Flügel tief durch. Doch auch bei der SG Lauter wird kein Trübsal geblasen: „Es ist weiterhin alles gut“, betonte Wolf.

Tore: 1:0 Dejan Zvekic (10.), 1:1 Marco Hühn (32.), 2:1 Dejan Zvekic (78.)

Zuschauer: 150.

Fußball-Kreisoberliga – SG Steinau verliert nach spannender Partie

Petersberg (rg) – Fußball-Kreisoberligist SG Steinau hat gegen den Viertplatzierten Michelsrombach/Rudolphshan mit 0:1 (0:0) und fällt so wieder auf den letzten Tabellenplatz zurück.

Beide Mannschaften begannen verhalten. Steinau bemühte sich dann in der Offensive, schaffte es aber nicht, sich klare Chancen herauszuspielen. Die Gäste-Abwehr stand gut. Bei Michelsrombach ging in den ersten 45 Minuten nach vorne auch nicht viel.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich am Spiel zunächst nicht viel. Beide Mannschaften standen in der Defensive gut, Tormöglichkeiten blieben Mangelware. Folgerichtig war es dann eine Standardsituation, welche die Partie entschied. Eckball in der 60. Minute für die Gäste, die Steinauer waren unaufmerksam und Sascha Decher kam unbedrängt zum Kopfball – es stand 0:1. Der Treffer verunsicherte die Gastgeber noch mehr, eine echte Torchance gab es nicht mehr „Es war eigentlich ein typisches 0:0-Spiel, aber wir konnten leider nicht an unsere Leistung der letzten Wochen anknüpfen“, so der Steinauer Trainer Thomas Flügel nach der Partie.

Tor: 0:1 Sascha Decher (60.)

Zuschauer: 180

Fußball-Kreisoberliga – Steinau gelingt Sensationssieg gegen Tabellenführer

Steinau (ng) – In der Fußball-Kreisoberliga Mitte konnte sich die SG Steinau sensationell mit 3:0 (1:0) gegen den Tabellenführer Borussia Fulda II durchsetzen und hat jetzt im Kampf um den Klassenerhalt wieder alle Möglichkeiten: Nach der Niederlage von Margretenhaun, das aktuell auf dem Relegationsplatz steht, sind die 08er punktgleich mit dem RSV.

Auf dem Blatt war die Partie eigentlich eine klare Sache, jedoch stimmte Lothar Klüber aus dem Trainerteam Thomas Flügel/Klüber das Team schon vorher ein: „Uns war nicht klar, dass wir hier gewinnen werden, aber wir wollten unbedingt einen Punkt mitnehmen.“ Von Anfang haben die Steinauer eine gute Leistung abgeliefert und sich einige Chancen erarbeitet. In der 42. Minute war es Steinaus Niklas Jehn, der sein Team nach einer Ecke zum ersten Mal jubeln ließ. Auch nach der Pause drückten die Steinauer weiterhin und das mit Erfolg: Nach einem verunglückten Abstoß der Domstädter, bei dem sich Torwart Marcel Hein am Knie verletzte und ins Krankenhaus gebracht werden musste (eine genaue Diagnose steht noch aus) bekam Dejan Zvekic den Ball und versenkte jenen aus 40 Metern im Kasten zum 2:0. „Traurig, dass Steinau die Situation ausnutzt und den Ball ins leere Tor schießt“, haderte Borussen-Spielertrainer Timo Peikert. Drei Minuten später machten die Hausherren dann bereits den Sack durch einen verwandelten Foulelfmeter von Pascal Heil zu. „Borussia kam uns bis auf eine Chance nicht mehr gefährlich. Wir hatten dadurch keine Probleme mehr“, so Lothar Klüber, der sich sehr über drei wichtige Punkte freut: „Das ist sehr schön für uns. Heute kann man absolut zufrieden sein. Jeder hat das umgesetzt, was er umsetzen sollte.“

Tore: 1:0 Niklas Jehn (42.), 2:0 Dejan Zvekic (65.), 3:0 Pascal Heil (68., Foulelfmeter)

Zuschauer: 100.

Gelb-Rote Karte: Leo Benz (Fulda, 69.)

Kreisoberliga – Engelhelms unterliegt klar mit 0:4 gegen Steinau

Engelhelms (fk) – Fußball-Kreisoberligist SV Engelhelms hat gegen den Tabellenletzten SG Steinau klar mit 0:4 (0:2) verloren und befindet sich weiter in Abstiegsgefahr.

Das Spiel begann ausgeglichen. Beide Mannschaften spielten mutig nach vorne. Nach einer guten Viertelstunde lagen die Gäste überraschend mit 2:0 vorne.  Engelhelms wirke überrumpelt, vor der Pause ging nach vorne nicht mehr viel zusammen. Zu Beginn der zweiten Hälfte kassierte der Steinauer Pascal Heil die Gelb-Rote Karte und die Gäste mussten zu zehnt weiter machen. Trotz der numerischen Überlegenheit gelang es Engelhelms nicht, den Anschlusstreffer zu erzielen. Im Gegenteil: Die Gastgeber wurden eiskalt ausgekontert. Andreas Ziegeldorf und Dejan Zvekic machten mit ihren Treffern in der 74. und 79. Minute alles klar für das Tabellenschlusslicht. Letztendlich bleibt festzuhalten: Die Engelhelmser kamen mit dem schwierigen Geläuf überhaupt nicht klar und taten insgesamt zu wenig – die Steinauer waren einfach präsenter.  „Wir haben es mal geschafft, die Chancen zu nutzen“, so der Steinauer Coach Lothar Klüber: „Wir waren auch fast zufrieden, bei ein paar Sachen haben wir uns noch dumm angestellt“.

Tore: 0:1 Andreas Ziegeldorf (14.), 0:2 Christian Stingel (16.), 0:3 Andreas Ziegeldorf (74.), 0:4 Dejan Zvekic (79.)

Zuschauer: 200.

Gelb-Rote Karte: Pascal Heil (Steinau, 48.)

Fußball – Steinau bleibt am Leben – Sven Aschenbrücker trifft spät

Hofbieber (st) – Mit seinem Kopfballtor in der letzten Spielminute hat Sven Aschenbrücker seine SG Steinau in der Fußball-Kreisoberliga Mitte zum ganz wichtigen 3:2 (1:1)-Erfolg beim SV Hofbieber geführt. Damit hat die SGS nicht nur eine gute Reaktion auf die 0:5-Klatsche gegen Müs gezeigt, sondern hat auch ein Lebenszeichen im Abstiegskampf abgesendet und hat nur noch sechs Punkte Rückstand vor dem Relegationsplatz.

„Das war nach dem Debakel letzte Woche tatsächlich mal ansatzweise so, wie wir das erwarten. Der Sieg war von der Entstehung zwar glücklich, aber unterm Strich gesehen auch verdient“, freute sich Lothar Klüber aus dem Steinauer Trainerduo Klüber/Thomas Flügel, das kurz vor dem Schluss ein goldenes Händchen bewies: Beim Stand von 2:2 wechselte das neue Steinauer Trainerteam Kadir Saracik ein. Der band bei einem letzten hohen Freistoß aus der eigenen Hälfte gleich mehrere Verteidiger und brachte so scheinbar auch Hofbiebers Keeper Sebastian Hahner etwas aus der Fassung. Der Ball segelte über den herausgestürmten Keeper und landete bei Sven Aschenbrücker, der aus spitzem Winkel einköpfte.

Zuvor erwischte Steinau einen richtig guten Start und hätte nach dem 1:0 durch Dejan Zvekic durch Pascal Heil auch schon früh mit 2:0 in Führung gehen können. Stattdessen glich Hofbieber mit dem ersten richtigen Torschuss aus. Nach dem Wechsel war Hofbieber dann am Drücker. Steinau steckte den zwischenzeitlichen Rückstand aber gut weg und glich das Spiel schnell wieder aus. Nach dem Ausgleich gab es Chancen auf beiden Seiten, das bessere Ende gehörte aber dieses Mal dem Schlusslicht.  Der Jubel kannte nach dem kuriosen Siegtreffer natürlich keine Grenzen mehr, dennoch richtet Klüber den Blick schon auf das nächste wichtige Spiel gegen Engelhelms: „Das ist das nächste ‚Muss-Spiel‘, wenn wir das auch noch gewinnen, dann sind wir von uns aus gesehen wieder im Soll.“

Tore: 0:1 Dejan Zvekic (18.), 1:1 Maximilian Fröhlich (44.), 2:1 Maximilian Fröhlich (48.), 2:2 Andreas Ziegeldorf (56.), 2:3 Sven Aschenbrücker (90.)

Zuschauer: 150.

Fußball-Kreisoberliga – Steinau geht gegen Müs unter

Steinau (st) – Zum Auftakt in die Restrunde der Fußball-Kreisoberliga Mitte musste die SG Steinau gleich mal einen herben Dämpfer hinnehmen: Gegen den SV Müs unterlag die SGS unter dem neuen Trainerduo Thomas Flügel und Lothar Klüber mit 0:5 (0:2).

„In der Summe gesehen muss man sagen, dass das eine ganz enttäuschende Leistung der SG Steinau war“, fand Klüber aus dem neuen Steinauer Trainerduo klare Worte. Müs war von Beginn an die wachere, aktivere Mannschaft und ging bereits nach zehn Minuten durch einen Foulelfmeter in Führung. Das frühe Tor spielte den Gästen natürlich in die Karten, während die SGS im Spiel nach vorne nur wenig zu Stande brachte und defensiv immer wieder Lücken offenbarte. Auch nach dem Wechsel konnte sich Steinau nicht steigern, spätestens nach dem 0:3 nach einer Stunde war die Messe gelesen. „Man hatte durchgängig das Gefühl, dass heute nichts geht“, so Klüber.

Tore: 0:1 Tom Reinhard (10., Foulelfmeter), 0:2 Julian Keller (35.), 0:3 Julian Keller (60.), 0:4 Julian Keller (68.), 0:5 Lukas Keller (85., Foulelfmeter)

Zuschauer: 120.

Fußball-Kreisoberliga – Steinau übernimmt die Rote Laterne

Großenlüder (fk) – Das hatten sich die Kreisoberliga-Fußballer der SG Steinau anders vorgestellt: Im Kellerduell beim Ex-Klub von Spielertrainer Mario Martinez in Bimbach verloren die 08er mit 0:1 (0:1) und übernahmen vom Gegner die Rote Laterne.

Es war ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, in dem Bimbach jedoch das Tor erzielte. „Es war glücklich aber nicht unverdient“, analysiert Bimbachs Spielertrainer Andreas Schäfer. Das Spiel war sehr umkämpft und es gab gute Chancen auf beiden Seiten. Kurz vor der Halbzeit schaffte es dann Stefan Kümmel nach einem Fernschuss im Nachsetzen das 1:0 zu erzielen. In der zweiten Halbzeit versuchte dann Steinau alles, um den Ausgleich zu erzielen und hatte einige gute Chancen, die die 08er allerdings nicht nutzen konnten. Im Endeffekt war Bimbach glücklich über die drei Punkte und Steinau ärgerte sich über die liegengelassenen Chancen.

Tor: 1:0 Stefan Kümmel (40.)

Zuschauer: 180.

Fußball-Kreisoberliga – Igor Jaljaev schießt Steinau im Alleingang ab

Gersfeld (st) – Bei der 0:6 (0:2)-Niederlage in der Kreisoberliga Mitte gegen SKG Gersfeld ließen sich die Fußballer der SG Steinau gleich vier Tore Igor Jaljaev einschenken. Dabei war die SGS gegen den Tabellensechsten mitnichten sechs Tore schlechter, hatte am Ende aber wieder einmal das Glück nicht auf seiner Seite.

In der ersten Halbzeit fand die SGS nie wirklich Zugriff auf das Spiel und musste nach den ersten beiden Streichen von Jaljaev und einer Gelb-Roten-Karte gegen Christian Stingel mit einem 0:2-Rückstand und einem Mann weniger in die Halbzeitpause. Aus der kam die SGS aber wie verändert raus und erzielte durch Spielertrainer Mario Martinez sogar den Anschlusstreffer, der aber wegen vermeintlicher Abseitsposition abgepfiffen wurde. Wenig später erzielte Jaljaev auf der anderen Seite aus abseitsverdächtiger Position das vorentscheidende 3:0 für Gersfeld, dieses Mal blieb die Pfeife des Unparteiischen aber stumm. „Die erste Halbzeit war schlecht von uns, dann kamen wir aber eigentlich gut aus der Halbzeit, erzielen dann das Abseitstor, was kein Abseits war und bekommen fünf Minuten später den Gegentreffer, wo sogar der Spieler selber nach dem Spiel sagt, dass er im Abseits stand“, ärgerte sich Steinaus Abteilungsleiter Daniel Kerber. Mit dem 0:3 war das Spiel eigentlich gegessen, Steinau schaffte es in Unterzahl nicht mehr, sich noch ernsthafte Torchancen herauszuarbeiten und musste selbst noch drei Gegentreffer hinnehmen. „Das darf natürlich auch nicht passieren, dass wir da noch drei Dinger kriegen. Aber wir müssen das abhaken und weiter versuchen Punkte einzufahren“, so Kerber abschließend.

Tore: 1:0 Igor Jaljaev (25.), 2:0 Igor Jaljaev (39.), 3:0 Igor Jaljaev (61.), 4:0 Igor Jaljaev (63.), 5:0 Julian Klein (68.), 6:0 Jannik Schleich (76.)

Zuschauer: 150.

Gelb-Rote Karte: Christian Stingl (Steinau, 42.)

Fußball-Kreisoberliga – Steinau erkämpft sich Punkt gegen Horas

Steinau (ng) – In der Fußball-Kreisoberliga Mitte konnte sich der Tabellenvorletzte SG Steinau beim 0:0 einen Punkt gegen den Tabellensechsten FV Horas sichern.

„Wir haben mit einer guten kämpferischen Leistung dagegen gehalten. Wir konnten auf Augenhöhe mit den Horasern spielen“, lobt Steinaus Abteilungsleiter Daniel Kerber die Leistung der Mannschaft. In beiden Halbzeiten spielten die Teams auf demselben Niveau, wobei die Gäste spielerisch ein wenig besser waren. Richtig gefährlich wurde es erst gegen Ende der Partie: In der 85. Minute hatte Steinaus Spielertrainer Mario Martinez eine gute Chance, die er aber vergab. In der 90. Minute musste dann noch Abwehrspieler Christopher Hartmann einen Ball von der Linie kratzen, nachdem Torwart Viktor Minich schon geschlagen war. Am Ende blieb es bei dem 0:0. „Wir sind zufrieden mit der Leistung. Man kann sich über einen Punkt gegen Horas, denke ich, freuen“, so Kerber.

Tore: -.

Zuschauer: 100.

Fußball-Kreisoberliga – Steinau verliert unglücklich – „Richtig ärgerlich“

Petersberg (ms) – Da war – mal wieder – mehr drin: Die SG Steinau hat in der Fußball-Kreisoberliga Mitte unglücklich gegen die Verbandsliga-Reserve des Hünfelder SV mit 2:3 (1:1) verloren, obwohl die Elf von Spielertrainer Mario Martinez vor allem in der ersten Halbzeit überzeugte.

„Das Ergebnis ist richtig ärgerlich. Wir waren wieder einmal ebenbürtig, aber wir stehen schon wieder mit leeren Händen da“, ärgert sich Steinaus sportlicher Leiter Daniel Kerber, der im ersten Durchgang ein sehr ordentliches Spiel der SGS zu sehen bekam. Schon nach wenigen Minuten war es Niklas Jehn, der für das 1:0 für Kellerkind Steinau hätte sorgen können. Doch er vergab frei vor Hünfeld-Keeper Pascal Baumgart. Andreas Heinzl machte es nach einer guten halben Stunde besser und traf nach einem verunglückten Rückpass der Hünfelder Abwehrreihe. Kurz vor der Pause dann die kalte Dusche: Hünfeld II glich durch einen verwandelten Strafstoß von Niklas Wahl aus. Wahl war es auch, der die Hausherren nach dem Seitenwechsel erneut vom Punkt mit 2:1 in Führung schoss. „Wir haben aber alles probiert und auf den Ausgleich gedrängt“, meint Kerber. Und tatsächlich konnten die Steinauer keine zehn Minuten nach dem Rückstand den Ausgleichtreffer durch Spielertrainer Mario Martinez bejubeln. Doch es blieb nicht bei dem verdienten Remis: Nach einer Ecke bekam der Tabellenvorletzte den Ball nicht weg, Johannes Ziegler reagierte am schnellsten und schob das Leder ins Netz.

Tore: 0:1 Andreas Heinzl (35.), 1:1 Niklas Wahl (43., Elfmeter), 2:1 Niklas Wahl (57., Elfmeter), 2:2 Mario Martinez (66.), 3:2 Johannes Ziegler (73.)

Zuschauer: 100

Fußball-Kreisoberliga – Steinau bleibt am Leben – Verrückter 3:1-Sieg

Steinau (st) – Was für ein kurioses Spiel in der Fußball-Kreisoberliga Mitte: Die SG Steinau gewann vor heimischen Publikum mit 3:1 (3:1) gegen den TSV Künzell II, der bis dahin noch kein Spiel verloren hatte, und bleibt nach dem zweiten Saisonsieg in Reichweite zu den Nichtabstiegsplätzen. Dabei halfen allerdings gleich zwei Eigentore von Künzells Jonas Aschenbrücker, der dafür aber selber wohl am wenigsten konnte.

„Der Sieg tut gut, war aber auch wichtig, um am Leben zu bleiben“, freute sich Steinaus Abteilungsleiter Daniel Kerber. Gleich in der ersten Minute schlug Steinau einen langen Ball nach vorne, Jonas Aschenbrücker wollte das Leder zu seinem Torwart zurückköpfen, rechnete aber nicht damit, dass der schon auf dem Weg nach vorne war, um den Ball selber aufzunehmen – 1:0 für Steinau. Aschenbrücker ließ sich davon aber gar nicht lange beirren und legte 18 Minuten später den Künzeller Ausgleich von Marcel Schwab auf. Kurz darauf konnte Künzell eine Flanke nicht klären, Jonas Bohl traf aus dem Gewühl heraus zum 2:1 für Steinau. Mit dem Pausenpfiff kam Unglücksrabe Aschenbrücker dann unfreiwillig zu seiner dritten Torbeteiligung: Ein Künzeller wollte den Ball klären, schoss Aschenbrücker aber so ab, dass der Ball zum 3:1 für Steinau ins eigene Netz kullerte: „So etwas habe ich noch nicht erlebt. Das war so schlecht, dass es schon lustig ist. Wenn man sich die Dinger so selber reinmacht, ist es natürlich auch schwierig zu gewinnen“, konnte Künzells Spielertrainer Tobias Hahner kaum fassen, was er sich da mit ansehen musste.

Nach der Pause war Künzell etwas besser im Spiel, Steinau kämpfte aber aufopferungsvoll und ließ keinen Gegentreffer mehr zu. „Wir haben uns den Sieg verdient. Das war kämpferisch überzeugend und auch spielerisch haben wir dagegen gehalten“, war Kerber rundum zufrieden, während Hahner wohl noch lange schlecht von dem Spiel träumen wird: „Wir hätten heute noch Stunden spielen können und wir hätten kein Tor gemacht. In der zweiten Halbzeit hatten wir zwar die Chancen, wir waren heute aber einfach zu unfähig. Das war ein schwarzer Tag.“

Tore: 1:0 Jonas Aschenbrücker (1., Eigentor), 1:1 Marcel Schwab (19.), 2:1 Jonas Bohl (24.), 3:1 Jonas Aschenbrücker (45., Eigentor)

Zuschauer: 120.

Fußball-Kreisoberliga – Neunte Saisonniederlage für Steinau

Lauterbach (st) – Die Kreisoberliga-Fußballer der SG Steinau müssen weiter auf ihren zweiten Saisonsieg warten. Die 1:3 (0:1)-Niederlage bei der SG Lauter war die sechste Niederlage in Folge und die neunte im zehnten Spiel. Der Rückstand auf den Relegationsplatz beträgt für das Tabellenschlusslicht aber weiterhin nur drei Punkte.

In der ersten Halbzeit konnte Steinau den Tabellenvierten noch weitestgehend vom eigenen Tor fernhalten und sich auch offensiv immer mal wieder in Szene setzen. „Die erste Halbzeit haben wir eigentlich noch relativ gut mitgehalten, wobei Lauter auch da schon besser war“, beschrieb Steinaus Abteilungsleiter Daniel Kerber. In der 41. Minute attackierten die Gäste Lauters Torschützen dann aber nicht früh genug und gingen durch einen Distanzschuss in Rückstand. Die SGL hatte nun Blut geleckt, kam stark aus der Kabine und legte gleich nach Wiederanpfiff das 2:0 nach. Steinau gab sich aber noch nicht geschlagen, kam mit netter Beihilfe vom gegnerischen Torwart verdientermaßen zum Anschlusstreffer und drückte danach sogar auf den Ausgleich. „Die 15 Minuten nach dem Anschlusstreffer haben wir nochmal gedrückt, die waren okay, der Rest war leider wieder relativ schwach“, so Kerber. Das 3:1 eine Viertelstunde vor Schluss war dann der Genickbruch für die SGS.

Tore: 1:0 Stefan Döll (41.), 2:0 Marco Hühn (50.), 2:1 Kornelius Raab (63.), 3:1 David Fölsing (75.)

Zuschauer: 100.

Fußball-Kreisoberliga – Steinau verliert nach katastrophaler erster Hälfte

Fulda (ms) – Und schon wieder verloren – gegen den Tabellenführer der Kreisoberliga-Mitte hatten die Fußballer der SG Steinau nicht wirklich viel entgegenzusetzen. Bereits zur Pause stand es bei Borussia Fulda II 0:3, in Hälfte zwei stand Steinau besser und konnte das Ergebnis noch im Rahmen halten. 1:4 hieß es am Ende.

„Die erste Halbzeit war katastrophal“, findet Steinaus Abteilungsleiter Daniel Kerber klare Worte für die Leistung des Tabellenletzten beim Spitzenreiter Borussia II: „Bei so einem Gegner rechnet man sich sowieso nicht so viel aus, aber für ein Unentschieden kann man immer gut sein. Dafür waren die ersten 45 Minuten aber einfach zu schwach.“ Denn schon als es in die Kabinen ging, lagen die Borussen mit 3:0 in Front: „Da war die Messe schon gelesen.“ In Durchgang zwei zeigten die Gäste dann aber ein ganz anderes Gesicht und konnten die Partie recht ausgeglichen gestalten. Dennoch stand am Ende schon wieder eine Niederlage – die achte in neun Spielen. „Wir müssen in unserem nächsten Spiel gegen Lauter gewinnen“, weiß auch Kerber, der optimistisch ist, dass sein Team sich aus dem Tabellenkeller befreien kann: „Wenn wir mal eine kleine Serie starten würden, könnten wir uns bei der Tabellenkonstellation auch ganz schnell wieder daraus befreien. Es sind noch viele Spiele zu spielen.“

Tore: 1:0 Christopher Schenkel (15.), 2:0 Imal Schersadeh (18.), 3:0 Imal Schersadeh (39.), 4:0 Sebastian Eichenauer (70.), 4:1 Mario Martinez (81.)

Zuschauer: 200.

Fußball-Kreisoberliga – Steinau verliert mit 0:3 – „Sind nicht chancenlos“

Steinau (ng) – In der Fußball-Kreisoberliga Mitte musste sich Steinau dem Gruppenliga-Absteigersteiger Hofbieber mit 0:3 (0:3) geschlagen geben.

Der SV Hofbieber kam sehr gut in die Partie und überrollte die Steinauer Defensive durch gute Kombinationen, sodass der SVH sich innerhalb der ersten halben Stunde eine stabile 3:0-Führung erspielen konnte. Steinau gab aber nicht auf und erkämpfte sich gute Möglichkeiten: Christian Stingls Kopfball landete an der Latte und Spielertrainer Mario Martinez versagten die Nerven aus einer aussichtseichen Position. Nach dem Seitenwechsel spielten die Mannschaften auf demselben Niveau, jedoch stand Hofbieber nun tiefer in der eigenen Hälfte und agierte meist über Konter nach vorne. Die Steinauer versuchten weiterhin, nochmal ranzukommen, kamen aber nicht mehr gefährlich vors Tor. Steinau liegt derzeit auf dem letzten Tabellenplatz. „Zufrieden kann man mit einer 0:3-Niederlage nicht sein. Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir schlecht gespielt“, bemängelt Steinaus Abteilungsleiter Daniel Kerber. Weiterhin stellt er klar: „Wir können guten Fußball spielen, wir sind nicht chancenlos, aber wir werden immer für unsere Fehler bestraft. Wir müssen einfach die Köpfe hoch machen und weiter geht’s.“

Tore: 0:1 Max Fröhlich (5.), 0:2 Max Fröhlich (20.), 0:3 Erik Nüdling (30.)

Zuschauer: 130.

Fußball-Kreisoberliga – Steinau verliert in Unterzahl – „Hühnerhaufen“

Petersberg (ms) – Zwischenzeitlich roch es nach dem zweiten Saisonsieg für die Fußballer der SG Steinau über den SV Müs. In der Kreisoberliga Mitte führte das Team von Spielertrainer Mario Martinez zwischenzeitlich mit 2:1, doch dann flog Cornelius Raab mit Gelb-Rot vom Platz und das Blatt wendete sich. Steinau fing innerhalb von fünf Minuten drei Gegentore und verlor letztlich mit 3:5 (1:1).

„Hätten wir bis zum Ende elf gegen elf gespielt, hätten wir auf jeden Fall etwas mitnehmen können“, hadert Steinaus Co-Trainer Thorsten Herchenhan mit Raabs Platzverweis: „Das war eine dumme Aktion und völlig unnötig. Aber das weiß er auch selbst. Danach waren wir total von der Rolle, unsere Abwehr war der reinste Hühnerhaufen.“ Die Partie startete aus Steinauer Sicht suboptimal: Mit dem ersten Angriff gingen die Müser in Führung und hätte diese in Halbzeit eins noch ausbauen müssen. Stattdessen traf Spielertrainer Martinez zum glücklichen Ausgleich. Kurz nach der Pause war es erneut Martinez, der die SGS in Front brachte. Wenige Minuten später fiel allerdings der Ausgleich durch Mehmet Bagci. Und dann verlor Steinaus Raab bei einem Einwurf die Nerven und kassierte die Ampelkarte. Müs nutzte die Steinauer Unsicherheiten in der Defensive und machte innerhalb von fünf Minuten alles klar. „Danach war der Käse gegessen“, meint Herchenhan, der trotz der sechsten Niederlage im siebten Spiel den Kopf nicht in den Sand stecken möchte: „Es sind noch 23 Spiele. Wir haben noch lange genug Zeit, aber langsam müssen wir Punkte holen und uns einfach mal für den Aufwand, den wir betreiben, belohnen.“

Tore: 1:0 Fabio Steube (2.), 1:1 Mario Martinez (45.), 1:2 Mario Martinez (52.), 2:2 Mehmet Bagci (58.), 3:2 Marc Friedl (62.), 4:2 Onur Dasar (64.), 5:2 Julian Keller (67.), 5:3 Sven Aschenbrücker (75.)

Zuschauer: 100.

Fußball-Kreisoberliga – Engelhelms‘ Lauf hält weiter an – Steinau im Pech

Steinau (st) – Die Kreisoberliga-Fußballer des SV Engelhelms sind nach zwei Niederlagen zu Beginn so richtig in der Runde angekommen: Bei der SG Steinau gewann der SVE mit 4:0 (2:0). Das Ergebnis stellte den Spielverlauf dabei aber mehr oder weniger auf den Kopf, Steinau war jedenfalls nicht die schlechtere Mannschaft.

„Das 4:0 spiegelt die Leistungen überhaupt nicht wieder“, wusste Steinaus Co-Trainer Thorsten Herchenhan. Und auch Christian Bohl aus dem Engelhelmser Trainerduo Freddy Braun/Bohl stimmte dem zu: „Wir waren bei Weitem nicht so gut wie Freitag. Wir waren hier nicht die bessere Mannschaft, haben aber die Tore immer zum genau richtigen Zeitpunkt gemacht“, so Bohl.

Steinau war in der Anfangsphase sogar drückend überlegen und hätte eigentlich in Führung gehen müssen. Wie es eben so ist, wenn man im Tabellenkeller steht – ob Innenpfosten oder untere Latte, der Ball wollte einfach nicht über die Linie. „Die ersten zwanzig Minuten waren wir viel stärker, wenn wir da 1:0 in Führung gehen, geht das Spiel anders aus“, haderte Steinaus Herchenhan. Engelhelms konnte durch seine neu entdeckte Stärke, der Effizienz, bis zur Pause mit 2:0 in Führung gehen. Nach der Pause drückte Steinau erneut, wieder war es aber der SVE, der das Tor erzielte: Das 3:0 von Florian Herber war auch gleichzeitig der Nackenschlag für die SGS. „Momentan läuft es einfach gut. Letztes Jahr hätten wir so ein Spiel nicht gewonnen. Man merkt das aber auch in der Truppe, die Stimmung ist super“, freute sich Bohl.

Tore: 0:1 Jan-Niklas Herber (35.), 0:2 Lukas Vogel (40.), 0:3 Florian Herber (58.), 0:4 Thorsten Buick (82.)

Zuschauer: 180.

Fußball-Kreisoberliga – Steinau kann Euphorie nicht mitnehmen

Hünfeld (st) – Die Kreisoberliga-Fußballer der SG Steinau sind nach dem 4:0-Kantersieg gegen Bimbach wieder auf dem Boden der Tatsachen angekommen: Bei der SG Michelsrombach/Rudolphshan verlor die SGS mit 1:3 (0:2) und ist jetzt Vorletzter.

„Wir haben völlig verdient verloren. Michelsrombach hat uns mit einfachen Mitteln ausgespielt“, musste Steinaus Co-Trainer Thorsten Herchenhan zugeben. Steinau kam eigentlich gut aus der Kabine und hatte in den ersten zehn Minuten einige Tormöglichkeiten, der Gegentreffer nach zwölf Minuten brachte die SG aber total aus dem Konzept. Danach lief bei den Gästen nicht mehr viel zusammen. Mit dem 0:2-Halbzeitstand war Steinau noch gut bedient, spätestens nach dem 0:3 kurz nach Wiederanpfiff war das Spiel mehr oder weniger gelaufen. „Da war die Messe dann eigentlich gelesen, von uns kam nicht mehr viel“, so Herchenhan. Zumindest konnte Steinau nach einem Freistoß noch den Ehrentreffer erzielen. Schon am Sonntag empfängt die SG den SV Engelhelms, der vier Punkte auf dem Konto hat, aber seit zwei Spielen ungeschlagen ist.

Tore: 1:0 Alexander Körbel (12.), 2:0 Daniel Wehner (35.), 3:0 Daniel Wehner (47.), 3:1 Johannes Bohl (88.)

Zuschauer: 200.

Fußball-Kreisoberliga – 4:0: Steinau feiert ersten Saisonsieg

Steinau (st) – Nach drei punktlosen Spielen holten sich die Kreisoberliga-Fußballer der SG Steinau endlich die ersehnten ersten Punkte: Mit 4:0 (1:0) setzte sich die SGS völlig verdient gegen den Tabellenletzten Spvgg. Bimbach durch.

„Das war wichtig“, pustete Steinaus Co-Trainer Thorsten Herchenhan erstmal durch und fügte an: „Wir waren die spielbestimmende Mannschaft. Das war vor allem kämpferisch super und am Ende war der Sieg auch in der Höhe verdient“, so Herchenhan. Besonders erfreulich für das Trainerteam Mario Martinez/Herchenhan ist, dass Steinau nach neun Gegentoren in drei Spielen endlich mal die Null hielt. Aber nicht nur die Abwehr machte gegen das Tabellenschlusslicht eine gute Figur. Die SGS kam richtig gut in die Partie und hätte schon nach zehn Minuten führen müssen. So musste sich die Steinauer Anhängerschaft aber bis kurz vor der Pause gedulden, bis Pascal Heil endlich den psychologisch wichtigen Führungstreffer markierte. Nachdem Niklas Jehn kurz nach der Pause nachlegte, lief es für Steinau wie am Schnürchen. Spielertrainer Martinez legte elf Minuten später nach, den Schlusspunkt setzte Johannes Litwinow.

Tore: 1:0 Pascal Heil (44.), 2:0 Niklas Jehn (49.), 3:0 Mario Martinez (60.), 4:0 Johannes Litwinow (80.)

Zuschauer: 130.

Hier gehts zur Bildergalerie auf Petersberg-aktuell.de

Fußball-Kreisoberliga – SG Steinau mit dritter Saisonniederlage

Fulda (tg) – Dritte Niederlage im dritten Spiel: Die SG Steinau musste sich in der Fußball-Kreisoberliga Mitte bei FT Fulda mit 0:3 (0:1) geschlagen geben.

„Das Ergebnis ist in der Höhe nicht verdient“, sagt Steinaus Abteilungsleiter Stefan Walter. Die Partie verlief insgesamt relativ ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. Zum äußerst unglücklichen Zeitpunkt, nämlich kurz vor der Pause, traf dann Marcel Röhm nach einer Ecke per Kopf zum 1:0. In der zweiten Hälfte kamen die Gäste zu drei hundertprozentigen Torchancen durch Christian Stingl, Mario Martinez und Niklas Jehn. Während die Steinauer ihre Möglichkeiten liegen ließen, machten es die Hausherren besser. Innerhalb von fünf Minuten erzielten sie zwei Treffer durch Timo Zimmermann (70. Minute) und Marcel Möller (75. Minute) und entschieden somit die Partie. „Wir haben eigentlich ein gutes Spiel gemacht, die Fuldaer haben halt ihre Chancen genutzt“, so Walter.

Tore: 1:0 Marcel Röhm (44.), 2:0 Timo Zimmermann (70.), 3:0 Marcel Möller (75.)

Zuschauer: 100.

Hier gehts zur Bildergalerie auf Petersberg-aktuell.de

Fußball – Steinau verliert deutlich – „Ohne Kampf und Leidenschaft“

Steinau (ng) – In der Fußball-Kreisoberliga Mitte musste die SG Steinau eine 1:4 (0:0)-Niederlage gegen den Aufsteiger Elters/Eckweisbach/Schwarzbach hinnehmen.

In der ersten Halbzeit neutralisierten sich beide Mannschaften. Es gab zwei,drei Möglichkeiten auf beiden Seiten, jedoch verpassten es die Teams, diese zu nutzen.  „In den ersten 45 Minuten konnten wir unsere Zweikampfschwächen mit größerem Laufeinsatz ausgleichen“, erklärt Steinaus Co-Trainer Thorsten Herchenhan. Nach dem Seitenwechsel kassierten die Steinauer das erste Gegentor und gerieten völlig aus dem Spiel. „Wir haben nur noch individuelle Fehler gemacht und wir haben keine Zweikämpfe gewonnen“, analysiert Herchenhan. Anschließend erzielte die Spielgemeinschaft zwei weitere Tore und entschied die Partie vorzeitig. Das schönste Tor der Partie machte aber Steinaus Julian Rippert: Er zog aus 25 Metern ab und schlenzte das Leder zum 1:3 in den Winkel. „Nach dem schönen Anschlusstreffer gab es trotzdem keinen Aufschwung. Wir haben Elters/Eckweisbach/Schwarzbach spielen lassen“, kritisiert Herchenhan. In der 85. Minute markierte Gästespieler Jannik Herber mit dem 1:4 den Endstand. „Die Spielgemeinschaft hat absolut verdient gewonnen. Ohne Kampf und Leidenschaft kann man nicht in der Klasse standhalten. Wir werden diese Woche intensive Trainingseinheiten machen, die sich auf die Körpersprache ausüben werden“, verspricht Herchenhan.

Tore: 0:1 Moritz Reinhard (50.), 0:2 Moritz Reinhard (65.), 0:3 Moritz Reinhard (70.), 1:3 Julian Rippert (75.), 1:4 Jannik Herber (85.)

Zuschauer: 150.

Hier gehts zur Bildergalerie auf Petersberg-aktuell.de

Fußball – Hintze wird zum Derbyhelden – „Sensationell gespielt“

Margretenhaun (ng) – In der Fußball-Kreisoberliga Mitte konnte der RSV Margretenhaun das Gemeindederby gegen die SG Steinau mit 2:0 (1:0) für sich entscheiden. Zum Helden wurde Dominik Hintze, der einen Doppelpack schnürte.

„Wir haben sensationell gespielt“, freut sich Margretenhauns Spielertrainer Mario Krieger, der aus dem Loben nicht mehr rauskam: „Wir haben heute 100 Prozent gegeben, diszipliniert gespielt und alle haben sich füreinander eingesetzt – einfach klasse.“ Dennoch kam Steinau besser ins Spiel und erspielte sich Chancen, die aber ungenutzt blieben. „Die ersten 20 Minuten haben wir gut gespielt, aber anschließend haben wir komplett den Faden verloren und Margretenhaun spielen lassen“, erklärt Steinaus Co-Trainer Thorsten Herchenhan. Die Hausherren zeigten nun ihr ganzes Können und kamen zu guten Möglichkeiten. In der 28. Minute klingelte es dann zum ersten Mal im Kasten der Gäste: Max Bachmann spielte auf Ahmet Kocak, der leitete weiter auf Dominik Hintze, der den Torwart anschließend tunnelte und zur Führung traf. Kurz darauf jubelten die heimischen Fans fast zum zweiten Mal: Nach einer Ecke köpfte Andreas Dänner an das Lattenkreuz. Nach der Pause warf Steinau nochmal alles nach vorne, jedoch sprangen nur wenige Torchancen für die 08er heraus.

Die beste Möglichkeit hatte Spielertrainer Mario Martinez, der schon vorbei am Margretenhauner Torwart Jens Huder war, aber ans Außennetz schoss. In der 75. Minute machte dann Dominik Hintze mit seinem zweiten Treffer aller klar: Hintze zirkelte einen Freistoß aus 25 Metern in den Winkel. „Dominik ist absolut ‚Man of the match‘. Er spielte richtig stark nach vorne und nach hinten“, lobte Krieger den Doppeltorschützen. Anschließend gab es auf beiden Seiten nur noch kleinere Aktionen zu sehen, die aber ungefährlich blieben. Die Margrentenhauner gewannen das Derby mit 2:0 und machten ihren Trainer sehr stolz: „Ein riesen Lob an die Mannschaft.“ Steinaus Co-Trainer Herchenhan ist hingegen nicht zufrieden mit der Leistung seines Teams: „Das war heute sehr enttäuschend. Wir waren nur die ersten Minuten da. Nach dem 2:0 war der Käs´ gegessen. Das war keine gute Leistung.“

Margretenhaun: Huder; Semmler, König, Bachmann, Hintze, Dänner (42. Klewitz), Ficht (27. Becker), Schäfer, Kocak, Krieger, Bug.

Steinau: Minich; Aschenbrücker, Raab, Heinzl, Rippert (22. Sasaki), Bleuel, Stingl, N. Jehn, P. Möller (22. F. Möller), Ziegeldorf, Martinez.

Schiedsrichter: Eric Wettels (Haimbach)

Tore: 1:0 Dominik Hintze (28.), 2:0 Dominik Hintze (75.)

Zuschauer: 150.

Gelb-Rote Karte: Christian Klewitz (Margretenhaun, 87.)

Hier gehts zur Bildergalerie 1 auf Petersberg-aktuell.de

Hier gehts zur Bildergalerie 2 auf Petersberg-aktuell.de